Ozon-Sauerstofftherapie

Kleine Ozonmengen – in Form der „Großen Eigenblutbehandlung“ (als extrakorporale Blutbehandlung) verabreicht – aktivieren die körpereigenen Antioxidantien und Radikalenfänger.Dies macht den Einsatz der Ozontherapie bei chronischen Entzündungen verständlich.

Anwendungsformen in unserer Praxis: Die große Eigenblutbehandlung
50 bis 100 ml patienteneigenes Blut werden außerhalb des Körpers (in und mit sterilem Einmalmaterial) mit einer exakt definierten Ozonmenge angereichert, das mit den roten und weißen Blutkörperchen zu 100% reagiert und deren Stoffwechsel aktiviert. Dieses aktivierte Eigenblut (nicht Ozon oder Sauerstoff!) wird dem Patienten durch ein geschlossenes System sofort zurückinfundiert.

Die kleine Eigenblutbehandlung
wird als intramuskuläre Eigenblutinjektion zur Immunaktivierung, zur Behandlung von Schmerzen in der Muskulatur, allergischer Erkrankungen oder generell zur Verbesserung der körpereigenen Abwehr eingesetzt.

Bei welchen Erkrankungen wird Ozon sinnvoll eingesetzt?
· bei arteriellen Durchblutungsstörungen (z.B. Schaufensterkrankheit)
· Regeneration und Revitalisierung bei übermäßiger geistiger und körperlicher Anspannung
· Cerebrale Durchblutungsstörungen wie Konzentrationsschwäche
· Altersbedingte Durchblutungsstörungen des Sehorgans
· Darmerkrankungen
· Unterstützung der Leberfunktion in ihrer Entgiftungsleistung
· Viruserkrankungen wie z.B. Gürtelrose oder Herpes simplex
· Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises in den schubfreien Phasen